Note: this wiki is no longer maintained. If you have any questions related to this wiki, please post them on the CrunchBang forums.

Übersetzungen dieser Seite?:

WIKI-DE INSTALLATION CrunchBang Statler Installationsanleitung

:!: CrunchBang Statler sollte nicht verwendet werden, wenn ein stabiles System benötigt wird.

:!: Vor der Installation von CrunchBang Statler sollten alle wichtigen Daten gesichert werden.

Installationsimage besorgen und überprüfen

Zuerst muss man sich das Installationsimage von CrunchBang Statler herunterladen.

Als nächstes überprüft man die Datei auf Vollständigkeit. Dazu ermittelt man die md5-Prüfsumme und vergleicht sie mit der Prüfsumme der entsprechenden Version auf der Downloadseite.

Prüfsumme vergleichen unter Linux

Als Erstes öffnet man ein Terminal und wechselt in das entsprechende Verzeichnis:

cd Downloadverzeichnis

Anschließend führt man md5sum aus, um eine Prüfsumme der heruntergeladenen Datei zu generieren:

md5sum crunchbang_download.iso

Die Ausgabe sollte dann etwa folgendermaßen aussehen:

8ca9553235a18a691dcddf1f6f1dadae crunchbang_download.iso

Diese Prüfsumme sollte mit der entsprechenden Prüfsumme auf der Downloadseite übereinstimmen.

Prüfsumme vergleichen unter Windows

Windows bringt von sich aus keine Anwendung für md5-Prüfsummen mit. Um dennoch Dateien überprüfen zu können, kann man zum Beispiel eine Anwendung von dieser Seite nutzen: portablefreeware.com.

Falls die Prüfsummen nicht übereinstimmen, gab es beim Download Probleme und die Datei ist beschädigt. In diesem Fall sollte man die Datei erneut herunterladen.

Wenn man ein fehlerfreies Installationsimage hat, muss man dieses entweder auf eine CD brennen oder auf einen USB-Stick übertragen. Man sollte beachten, dass der PC in der Lage sein muss, von dem jeweiligen Medium booten zu können. Alte PCs können oft nicht von USB-Geräten booten.

CD brennen

Das Installationsimage kann man nicht einfach auf eine CD kopieren. Die meisten Brennprogramme haben jedoch die Option Installationsimages (iso-Dateien) zu brennen. Wenn man die CD korrekt gebrannt hat, sollte man viele verschiedenen Dateien sehen - wenn man es falsch gemacht hat, sieht man auf der CD nur eine einzelne iso-Datei.

Live-USB-Stick erstellen

Unter Linux

Folge dieser Anleitung.

Unter Windows

(Kann auch unter Linux genutzt werden)

  1. Zuerst benötigt man Unetbootin.
  2. Als nächstes benötigt man einen USB-Stick, der als FAT32 formatiert ist (Das ist der Standard und sollte somit auf einem Stick, den man nicht selbst neu formatiert hat, gegeben sein).
  3. Wähle 'Disk image' aus und gib den korrekten Pfad zum Installationsimage an.
  4. Wähle bei 'Type' „USB Drive“ aus und gib bei 'Drive' den korrekten USB-Stick an.
  5. Klicke auf 'OK'
Alternative Methode

HD Media Option Seit Version 408-1 hat Unetbootin die Option 'Debian Testing_HdMedia', womit man mit jeder Debian-basierten .iso bootfähige USB-Sticks erstellen kann.

Damit weist man das Installationsprogramm an, den USB-Stick zu nutzen, anstatt einer CD.

Booten

Statler boot menu. Bevor man von dem gewünschten Medium booten kann, muss man sicherstellen, dass diese Option im BIOS aktiviert ist. Um in das BIOS zu gelangen muss man kurz nach dem Start des Systems eine bestimmte Taste drücken (z.B F1 oder F2). Ein entsprechender Hinweis findet sich meist auf dem Bildschirm. Jedes BIOS sieht ein wenig anders aus. Man muss die Seite für die Boot-Reihenfolge finden und dort das Installationsmedium vor die Festplatte stellen. Dadurch wird erst nach bootfähigen Medien gesucht und danach auf die Festplatte zugegriffen.

Anschließend speichert man die Einstellungen und verlässt das BIOS. Man kann nun die CD einlegen oder den USB-Stick anstecken und den PC neustarten.

Wenn man erfolgreich war, sollte man nun ein CrunchBang-Menü sehen. Man hat nun verschiedene Möglichkeiten. Um CrunchBang erst einmal nur auszuprobieren, oder um zu testen, ob es überhaupt ohne Installation funktioniert, wählt man 'Live' aus. Dies ermöglicht es CrunchBang zu starten, ohne dauerhafte Veränderungen am System vorzunehmen. Allerdings ist CrunchBang dadurch auch bedeutend langsamer, als wenn man es von einer Festplatte startet.

Sollte man sich dazu entschieden haben CrunchBang auf der Festplatte zu installieren, wählt man 'Text Install' aus, wodurch das Installationsprogramm gestartet wird.

:!: Es ist derzeit nicht möglich die Installation aus der Live-CD-Umgebung zu starten. Der einzige Weg führt über das Boot-Menü.

Installation

Statler installation language selection. Nachdem man die Installation gestartet hat, erscheint eine Reihe von Dialogfenstern. Darin werden grundlegende Systemeinstellungen abgefragt:

  1. Zuerst wird die Sprache festgelegt, welche sowohl während der Installation verwendet, als auch die Standardsprache des installierten Systems sein wird. Dazu wählt man den gewünschten Eintrag mit den Pfeiltasten aus und bestätigt mit <Enter>.
  2. Als nächstes wählt man den Standort.
  3. Anschließend wählt man das Tastaturlayout aus.
  4. Nun versucht das Installationsprogramm automatisch das Netzwerk zu erkennen und das System entsprechend zu konfigurieren. Sollte der Versuch fehlschlagen, hat man die Möglichkeit das Netzwerk manuell einzurichten.
  5. Danach wird man aufgefordert einen Hostnamen anzugeben. Voreingestellt ist 'crunchbang', aber es ist ratsam einen eigenen Namen zu nutzen, z.B. 'desktop', 'laptop' oder 'tollekiste'.Statler installation hostname selection.
  6. Der nächste Schritt ist das Anlegen eines Benutzerkontos für den alltäglichen Gebrauch. Dazu wird man zur Eingabe seines vollständigen Namen aufgefordert.
  7. Anschließend kann man einen Benutzernamen festlegen, mit dem man sich später in das System einloggen kann.
  8. Als Letztes gibt man nun noch ein Passwort für den Benutzer ein. Zur Sicherheit wird man nun noch einmal aufgefordert das Passwort einzugeben.
  9. Nun folgt die Partitionierung der Festplatten des Systems für CrunchBang. Man kann hier zwischen verschiedenen Optionen wählen:
    1. Geführte Partitionierung bietet sich für eine schnelle und einfache Partitionierung an. Man kann hierbei die Partitionen nach Wunsch anlegen, z.B. eine eigene Home-Partition. Wenn man sich nicht gut mit Partitionierung von Festplatten auskennt, sollte man die Geführte Partitionierung wählen. Falls die Festplatte nicht absolut leer ist, hat man, neben den Optionen für spezielle Partitionierung mit LVM, 2 Möglichkeiten:
      1. Wenn die Festplatte unpartitionierte Bereiche enthält und man diese nutzen möchte, kann man die Methode „Geführt - den größten freien Speicherbereich benutzen“ wählen. Diese Option ermöglicht es Crunchbang neben anderen Betriebssystemen zu installieren.
      2. Wenn die Festplatte leer ist oder man die Daten auf der Festplatte nicht mehr benötigt, kann man die Option „Geführt - verwende vollständige Festplatte“ nutzen.Statler installation partition screen 1.
    2. Falls auf der Festplatte bereits ein Betriebssystem installiert ist und kein freier Bereich mehr vorhanden ist, muss man sich erst etwas Platz schaffen. In diesem Fall wählt man als Partitionierungsmethode „Manuell“.
      1. Man sollte nun eine Liste der Partitionen auf sehen. Hier wählt man die Partition, die verkleinert werden soll, mit den Pfeiltasten aus und drückt <Enter>. Hier wählt man „Partitionsgröße ändern“ und gibt die gewünschte Größe an. Anschließend wird die Partition verkleinert. In der Partitionsliste sollte es nun einen Eintrag „FREIER SPEICHER“ geben.
      2. Nun hat man zwei Möglichkeiten:
        • Man kann die geführte Partitionierung verwenden („Geführt - den größten freien Speicherbereich benutzen“). Diese Methode ist empfohlen, wenn man wenig Erfahrung mit der Partitionierung unter Linux hat oder eine schnelle und einfache Partitionierung bevorzugt.
        • Man nutzt weiterhin die manuelle Installation, falls sich z.B. auf dem PC andere Linuxinstallationen befinden und man deren swap- und Home-Partitionen nutzen möchte. In diesem Fall sind nun folgende Schritte nötig:
          1. Man wählt den freien Speicher aus und formatiert ihn,Statler installation username screen
          2. Anschließend wählt man den Partitionstyp (Primär oder Logisch), wobei Primär genutzt werden kann, wenn man nur wenige Partitionen hat (Auf einer Festplatte sind nur 4 primäre Partitionen möglich).
          3. Im nächsten Fenster wählt man, nachdem man alle Einstellungen vorgenommen hat, „Anlegen der Partition beenden“.
    3. Wenn man alle Partitionen nach seinen Wünschen angepasst hat, wählt man nun „Partitionierung beenden und Änderungen übernehmen. Anschließend startet die Installation des Systems. Dies nimmt einige Zeit in Anspruch.
  10. Nach der Installation des Systems wird man gefragt, wohin der Bootloader installiert werden soll. Man sollte hier einfach den Standardweg nutzen und mit „Ja“ bestätigen.
  11. Fertig! Nun kann man das Installationsmedium entfernen und sein System neustarten.

Erste Schritte

Wenn man das System zum ersten Mal startet, wird man durch das CrunchBang-Welcome-Script begrüßt. Es hilft dabei das System zu aktualisieren und ein paar beliebte zusätzliche Anwendungen zu installieren.

Post-Installations-Skript

Das Skript kann jederzeit durch den Befehl 'cb-welcome' im Terminal aufgerufen werden.

  1. Nach der Begrüßung drückt man eine beliebige Taste um fortzufahren oder <q> zum Beenden des Skripts.
  2. Nun wird überprüft, ob eine Internetverbindung besteht und anschließend wird vorgeschlagen die Paketlisten des Systems zu aktualisieren. Dies ist eine gute Idee, also fahren wir fort, indem wir eine beliebige Taste drücken, außer <q> mit der wir das Skript beenden. Es folgt eine Passwortabfrage, da für die Paketverwaltung Root-Rechte benötigt werden. Die Aktualisierung der Listen dauert nun einen Moment.
  3. Anschließend wird nun eine vollständige Systemaktualisierung vorgeschlagen. Dies ist nach einer Installation von einer CD oder USB-Stick immer zu empfehlen, daher fahren wir fort mit beliebiger Taste - <s> überspringt die Aktualisierung. Je nach Geschwindigkeit der Internetverbindung und des Systems nimmt das Herunterladen und die Aktualisierung der Pakete einige Zeit in Anspruch.
  4. Es folgen einige Fenster mit Vorschlägen zur Installation verschiedener Pakete, z.B. für Druckerunterstützung und Büroanwendungen.
Weiterführendes
 
de/crunchbang_installation_guide.txt · Zuletzt geändert: 2012/05/24 05:24 von machinebacon
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht:CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Powered by DokuWiki. Hosted by Linode.
Copyright © 2010 CrunchBang Linux.
Proudly powered by Debian GNU/Linux.
Debian is a registered trademark of Software in the Public Interest, Inc.